Fahrwerkskunde

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: alle
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Hier erhällst Du einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Fahrwerkssysteme die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Angefangen bei der Domstrebe, über die Querlenkerstrebe bis hin zum Gewindefahrwerk.

Serienfedern

Einfache weiche Feder


Sportfedern

Straffere Federn, meist mit progressiver Kennlinie. Auch gekürzt als Tieferlegungsfeder zu erhalten.


Serienstoßdämpfer

Stoßdämpfer mit weicher Kennlinie. Normale Länge für Serienhöhe, z.B Bilstein, Sachs


Sportstoßdämpfer

Sportstoßdämpfer in der Länge der Serienstoßdämpfer, die mit Serienfedern oder Sportfedern ohne Tieferlegung kombiniert werden können, und eine strammere Kennlinie haben, z.B Bilstein Sport, Koni Gelb. Diese haben ein sportlicheres, strammeres Fahrverhalten.


Reboundstoßdämpfer

Sportstoßdämpfer, die in Kennlinie und Fahrverhalten den o.g. Sportstoßdämpfern entsprechen. Aber hier wird ein Rebound verbaut, damit die Kolbenstange nicht mehr ganz ausfahren kann. So wird gewährleistet, dass bei vollkommen entlastetem Stoßdämpfer die gekürzten Sportfedern noch genug Vorspannung haben und nicht aus dem Federteller rutschen / springen können. Beispiel: Bilstein Sprint


Domstrebe

Wie das Wort schon sagt, ist es eine meist aus Alu gefertigte und z.T. einstellbare Strebe die auf den Ferderbeindomen im Motorraum befestigt wird. Die Domstrebe sollte dem Vorderbau und Fahrwerk in extremen Fahrsituationen eine zusätzliche Festigkeit und Verwindungssteifigkeit geben. Dazu gibt es einen eigenen Wikiartikel: Domstrebe


Querlenkerstrebe

Eine Querlenkerstrebe ist beim Einser Cabby eigentlich ein muss! Gerade in Verbindung mit einem Sportfahrwerk und Vorschrift bei der Verwendung von Felgen > 6 Zoll. Die Querlenkerstrebe sitzt wie der Name auch schon sagt, unter dem Fahrzeug zwischen den beiden Vorderachsquerlenkern. Sie dient dazu der Achse / Querlenker eine erhöhte Festigkeit zu geben, da aufgrund zunehmender Felgenbreite, Fahrzeugtiefe und Härte die Kräfte auf die Vorderachse und Karosserie ehrheblich steigen. Auch hierzu gibt es einen eigenen Wikiartikel: Querlenkerstrebe

Die richtige Federn-Dämpfer-Kombination

Tieferlegung bis 20 mm Bis 20 mm kann man Sportfedern mit den Seriendämpfern verbauen. Empfehlenswert ist aber, auch hier schon einen Sportstoßdämpfer zu nutzen, da die Feder strammer ist und der Stoßdämpfer deswegen auf die Feder angepasst sein sollte.


Tieferlegung von 20 bis 40 mm Je tiefer man geht, desto strammer wird die Feder. Deswegen sollte auch der Dämpfer darauf angepasst werden. Ein Sportstoßdämpfer ist hier deswegen dringend empfohlen! Mit Serienstoßdämpfern leidet bei dieser Tieferlegung das Fahrverhalten schon sehr, da der weiche Stoßdämpfer nicht mit der strammen Feder klarkommt!


Tieferlegung von 40 bis 60 mm Hier ist es normal notwendig, und auf jeden Fall empfehlenswert, Reboundstoßdämpfer zu verbauen. Sportstoßdämpfer sind bei dieser Tieferlegung eh eine Selbstverständlichkeit.


Tieferlegung mehr als 60 mm Je nach verbauten Federn reichen hier Reboundstoßdämpfer nicht mehr aus! Ist die Feder zu kurz, kann die Kolbenstange u.U. im Dämpfergehäuse aufs Bodenventil durchschlagen. Um dies zu vermeiden, braucht es gekürzte Sportstoßdämpfer!


Variable Tieferlegung von 40 bis 80 mm Kurz Gewindefahrwerk. Dabei hat man natürlich die optimalen Einstellbedingungen bezüglich der Fahrzeughöhe. Man beachte aber die entsprechenden TÃœV Vorschriften! Zusätzlich kann bei manchen Typen auch noch die Dämpferkennlinie eingestellt werden.


Interessante Informationen

Rebound Es gibt sehr kurze Federn mit dickem Draht und wenigen Windungen, und Federn mit dünnerem Draht und mehr Windungen. Letztere sind unbelastet länger, sitzen deswegen stramm im Federbein. Die Tieferlegung wird erreicht, da sich die Feder beim belasten zusammendrückt. Bei den erstgenannten ist die Feder unbelastet schon kurz, würde also unbelastet nicht stramm im Federbein sitzen! Mit den kurzen Federn muss man früher zu Reboundstoßdämpfern greifen (ab ca. 40 mm), mit den anderen geht etwas mehr (bis ca. 60 mm).

Progressive, degressive, lineare Kennlinie Bitte auf den Sites der entsprechenden Hersteller informieren!


Welche Marken soll ich kaufen?

Welche Federn? Die beiden Topmarken sind Eibach und H&R. Beide haben sehr gute Fahreigenschaften (noch Restkomfort aber doch sportlich) und sind qualitativ sehr hochwertig.


Welche Stoßdämpfer? Die beiden Topmarken sind Bilstein und Koni. Beide Hersteller empfehlen, ihre Dämpfer nur mit Qualitätsfedern zu kombinieren.( Siehe Federn )


Welches Fahrwerk? Auch hier würde ich H&R und Bilstein nennen. Bei den Gewindefahrwerken ist KW, H&R und Bilstein zu nennen. Sportfahrwerk: So wird es optimal!


Allgemein

Es ist nicht nötig ein Auto extrem tiefer zu legen und / oder sehr hart abzustimmen, um ein gutes Fahrverhalten zu erreichen. Im Gegenteil: Ist das Fahrwerk zu hart, verliert das Rad schneller den Bodenkontakt! Wenn man darauf Rücksicht nimmt, erhält man ein gutes Fahrwerk mit Restkomfort. Sehr wichtig scheint mir aber die Überarbeitung bzw. das Ersetzen der serienmäßig bei VW zu schwachen Domlager durch verstärkte Teile. Die Tieferlegung hängt in erster Linie von der Optik ab.

Aber man bedenke: Je tiefer, desto härter und unkomfortabler. Mehr als 60 mm macht normal kein Tuner. Viele fahren Keilform mit VA50/HA30 oder VA60/HA40, weil es gut aussieht und noch angenehm zu fahren ist. Eigentlich empfehlen die Profi-Tuner, dass man nicht mehr als 10 bis max. 15 mm Differenz (Keilform) in der Tiefe der VA zur HA haben soll, da sonst die Gewichtsverteilung des Autos zu stark beeinflusst wird.


Meine persönliche Meinung

Grundsätzlich Wer billig kauft, kauft zwei mal!! Tieferlegen nur mit Federn ist auch nicht das beste, da die Federn nicht auf die Dämpfer abgestimmt sind. Deshalb gleich ein komplett Fahrwerk kaufen. Zumal das Einser Cabby auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und manch einer noch mit den ersten Dämpfern fährt. Wichtig: Am besten gleich neue Domlager mit einbauen. Fazit erster Teil: Komplett Fahrwerk! Ist man sich über das Maß der Tieferlegung im klaren, also Alltagstauglichkeit etc. reicht meines Erachtens ein normale Sportfahrwerk mit 40/40 mm Tieferlegung, ggf. 60 / 55 mm! Nun zum extrem und auch teuersten Variante, dass Gewindefahrwerk. Da sollte man sich wirklich mal Fragen für was brauche ich es überhaupt??? Wer zu viel Geld hat möge es sich kaufen, aber ich halte es für unnötig! Warum??? Jede Veränderung an der Fahrzeughöhe zieht eine nötige Achsvermessung nach sich. Kurz, einmal eingestellt und nie mehr was dran gedreht, so ist es zumindest in 90% aller Fälle. Dann benötigt das Gewinde natürlich auch eine besondere Pflege, weil ruck zuck ist es fest gegammelt. Klar gibt es noch die INOX Line, aber auch dort rostet es nach einer gewissen Zeit. Fazit zweiter Teil: Gewindefahrwerk ist kein muss! Wer doch schrauben und einstellen möchte, der sollte sich ein normales Sportfahrwerk mit einstellbaren Dämpfern kaufen! Da hat man tausend Einstellmöglichkeiten um die Fahrphysik an ihre Grenzen und auch darüber hinaus zu treiben!


Und last but not least!

Das Airride oder Luftfahrwerk! Hierzu kann ich leider nichts sagen, ich hatte noch keines bzw. bin mal ein PKW gefahren wo ein solches nachträglich eingebaut wurde! Wir reden von "nachträglich" und nicht "Serie" a la Mercedes!


Referenzen & Weblinks

-- Powered by M_und_M