Heckscheibenrahmen und Spannseile beim Verdeckwechsel

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: Cabrio
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Ein paar grundsätzliche Dinge

Diese Beschreibung ist keine komplette Anbauanweisung für die Montage einer Golf 1 Cabrio Verdeckhaut. In diesem Artikel wird lediglich auf einige Stolpersteine bei der Montage einer Dachhaut hingewiesen.


Die Spannseile

Die Dachhaut wird von hinten und an den beiden Seiten von je einem Spannseil gehalten.

Abbildung 1: Position der Spannseile


Das hintere Spannseil läuft in einer "Rinne" und wird mit je einer M6 Mutter an jeder Seite gespannt. Die seitlichen Seile sind am vorderen drittel des Verdeckgestells befestigt und liegen in einer Tasche in der Verdeckhaut. Das ganze liegt auf der Außenseite des Verdeckgestells. Etwa da wo der Knick ist, ist im "C-Säulenbereich" eine Kausch (Loch mit Messinghülse) durch die das Seil auf die Innenseite des Verdeckgestells geführt wird. Dort ist es über eine Feder ebenfalls eingehängt.

Abbildung 2: Einhängepunkt hinten seitliches Spannseil

Achtung! Es gibt dieses Seil in zwei Längen bei Volkswagen 940mm und 1060mm.

Jedoch scheint bei VW etwas mit den Ersatzteilnummern nicht zu stimmen. Ich hatte das alte Seil mitgenommen und der Ersatzteilmann suchte mir anhand des Baujahres (1988) das 1060mm lange Seil raus. Dies ist jedoch zu lang. Deshalb sollte das Seil besser nachgemessen werden, wenn es ersetzen werden soll. Oder aber man lässt es bei einem Sattler anfertigen. Sattler haben das Drahtseil als Meterware und pressen die Schlaufen auf.

Abbildung 3: Vorderer Einhängepunkt des seitlichen Spannseils
Abbildung 4: Messinghülse in der "C-Säule"


Der Heckscheibenrahmen und die Heckscheibe

Abbildung 5: Heckscheibenrahmen
Abbildung 6: Heckscheibenrahmen mit Gestänge

Der Heckscheibenrahmen besteht aus einem Stahlrahmen und einer Hartkunststoffauflage, an der das Verdeck mit einem Tacker, befestigt wird. Hier vor Einbau der neuen Dachhaut darauf geachtet werden, ob sich zwischen dem Hartkunststoff und dem Stahlrahmen Rost gebildet hat. Besonders wichtig ist es bei einem Stoffverdeck die Heckscheibe abzudichten. Ich hatte die Heckscheibe zunächst ohne Dichtungsmaterial eingezogen, weshalb beim ersten Regen Wasser zwischen Dichtungsgummi und Verdeck hereinkam. Bei einem Stoffverdeck muss die Abdichtung mit Dichtmasse sehr Vorsichtig durchgeführt werden, da beim abwischen von heraustretender Dichtmasse, die Masse ins Gewebe geschmiert werden kann.

Eine Nachträglich Abdichtung ist hier ratsam, da die Dichtungsmasse kondolierter eingebracht werden kann. Der Stoff wird dazu rundum mit Malerkrepp abgeklebt. Dazu wird der Gummi leicht angehoben, und das Krepp ein wenig unter den Gummi geschoben. Anschließend wird rundum die Scheibendichtmasse (Acryl geht auch) aus der Kartusche unter den Gummi gespritzt und abgedrückt. Was nun herausquillt kann abgewischt werden, ohne den Stoff zu Verschmutzen. Das Malerkrepp hat wird dann zum Gummi hin abgezogen.


Referenzen & Weblinks

--Powered by Ganeymed