Heizungsventil / Heizungsregelventil abdichten

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: Alle Golf 1 und viele weitere alte VW und Audi
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Problembeschreibung und Ursache

Das Heizungsregelventil im Golf 1 (auch verbaut bei vielen anderen alten VW und Audi) ist eigentlich ein gut verfügbares Ersatzteil, das es auch noch neu von mehreren Zubehörherstellern gibt. Leider wird es oft schon nach kurzer Zeit undicht, die Folge: Kühlwasser tritt im Bereich des Verstellhebels aus. Oft sammeln sich langsam aber stetig Kühlwassertropfen auf und unter dem Heizungsregelventilgehäuse. Häufig bleibt das auch unbemerkt da die Tröpfchen bei warmem Motor wieder trocknen/verdampfen, der Kühlwasserstand sinkt dadurch jedoch langsam aber stetig.

Das sieht dann meist so aus:

Undichtes Heizungsventil, Kühlwasser (rot) tritt tröpfchenweise aus

Ursache ist, gerade bei neuen Heizungsregelventilen aus dem Zubehör, daß die Schraube auf dem Verstellhebel zu lang ist und damit sich bis in den Hohlraum im Inneren des Ventil rein bohrt wo das Kühlwasser durch fließt. Außerdem hat die Schraube selbst keine Dichtung. An sich also eigentlich ein Konstruktionsfehler. Der Vergleich mit einem alten originalen Heizungsregelventil von VW hat gezeigt daß original die Schraube kürzer war und das weiße Verstellteil im Inneren eben nicht bis zum Kühlwasser durchbohrt hat.


Benötigtes Material und Werkzeug

  • Kleine Sechskant Nuss oder Ringschlüssel, Größe je nach Hersteller des Heizungsregelventils unterschiedlich, meist Gr. 6 oder 7
  • Küchenrolle oder Klopapier
  • Flüssigdichtmittel auf Silikonbasis, hitze- und kühlmittelbeständig, z.B. Reinzosil oder Elring Dirko


Vorgehen zum Abdichten

Zum Abdichten wird zuerst die Schraube auf dem Stellhebel herausgeschraubt, abgetrocknet und beiseite gelegt. Das sollte dann in etwa so aussehen:

Hier tritt das Kühlwasser aus
Die Schraube muss vollständig abgetrocknet werden

Danach muss das Schraubenloch getrocknet werden. Das geht am besten indem man ein Stück Küchenrolle an einer Ecke zu einer Spitze zusammen rollt und diese in das Schraubenloch steckt. Das ganze so oft wiederholen bis es trocken wieder heraus kommt. Ist das Schraubenloch trocken, kommt ein wenig Dichtmittel in das Schraubenloch und von unten an den Bund der Schraube. Mit Dirko getestet geht das sehr gut, aber andere Flüssigdichtmittel wie Reinzosil o.ä. funktionieren sicherlich genausogut. Danach wird der Verstellhebel wieder aufgesetzt und mit der so präparierten Schraube wieder festgezogen (...aber nicht zu fest! Nicht vergessen, hier wird Metall in Plastik geschraubt...). Überschüssiges, herausquellendes Dichtmittel kann man nach dem Festziehen sauber um den Schraubenbund verstreichen, damit erhält man von oben noch eine zusätzliche Dichtungsschicht.

Das ganze muss dann einige Stunden durchtrocknen (am besten über Nacht) und sollte danach dicht sein.

Links ein unbehandeltes, rechts ein neu abgedichtetes Heizungsregelventil. Man sieht gut das graue Dichtmittel um die Schraube herum.


Referenzen & Weblinks