Seilzuggetriebe / 02A Getriebe Umbau

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: Limo und Cabrio
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Einleitung

In vielen Fällen in denen der originale Motor gegen einen leistungsstärkeren ausgetauscht oder eine andere Art der Leistungssteigerung umgesetzt wird, kann auch ein Umbau auf ein 02A Seilzuggetriebe sinnvoll sein. Sowohl die Kupplung des 02A-Getriebes (228 mm) als auch das Getriebe selbst sind für größere Drehmomente ausgelegt als etwa 020- oder 084/085-Getriebe (190mm, 200mm oder 210mm Kupplung je nach GKB). Auch beim Austausch eines alten 3-Gang Automatikgetriebes gegen ein Schaltgetriebe sollte man aufgrund längerer Haltbarkeit und stabilerer Bauweise in Erwägung ziehen evtl. gleich auf ein 02A-Getriebe zu wechseln.


Auswahl des Getriebes

Bei der Auswahl des richtigen Getriebes hilft in der Regel ein Getrieberechner. Mit dessen Hilfe (und ein paar weiteren Angaben zur Reifen- und Felgengröße) kann man sehr schön die Geschwindigkeiten bei bestimmten Drehzahlen in allen Gängen verschiedener Getriebe miteinander vergleichen. Eine generelle Empfehlung welches nun "das beste" 02A-Getriebe ist kann man nicht machen, dafür sind die Motorkonzepte viel zu unterschiedlich. Das richtige Getriebe muss in Abhängigkleit davon ausgewählt werden bei welcher Drehzahl etwa das höchste Drehmoment anliegt, welche Leistung gefahren und welche Geschwindigkeit erreicht werden soll. Auch der Einsatzzweck (Alltagsauto, Viertelmeile etc.) wird die Wahl des Getriebes maßgeblich bestimmen. Bei Motoren die auf Drehzahl gefahren werden (etwa 16V.Motoren) wird man in der Regel eher zu kurz übersetzten Getrieben greifen, während man bei Motoren wo schon früh ein hohes Drehmoment anliegt (z.B. G60 oder Dieselmotoren) eher auf längere Getriebe setzen wird.

Achtung: VR6-Getriebe werden auch als 02A-Getriebe bezeichnet (Getriebekennbuchstaben AGK, CCM, CDN, CHN) diese passen jedoch NUR an VR6-Motorblöcke! An einem normalen 827er-Motorblock lassen sich keine VR6-Getriebe montieren da sie eine andere Kupplungsglocke haben.


Benötigte Teile

  • Getriebe:
  • Den Ansprüchen entsprechendes 02A-Getriebe, siehe oben


  • Montageteile:
  • Deckblech groß (zwischen Getriebe und Motoblock)
  • Deckblech Halbmond (unten an der Ölwanne)
  • Deckblech klein (Getriebe Rückseite)
  • Schwungscheibe vom 02A-Getriebe (z.B. Corrado, Passat etc.)
  • 6x Zwölfkantschraube für Druckplatte an Schwungscheibe, VW Nr. N 101 010 01
  • 6x Sechskantschraube für Schwungscheibe an Kurbelwelle, VW Nr. N 902 061 03
  • Getriebehaltersatz (Fahrerseite und hinten), z.B. von Moskito oder Epytec
  • Getriebelager Fahrerseite, entweder original oder als verstärkte Version (z.B. bei Claus von Essen)
  • Optional: Getriebelager hinten (sollte man immer gleich mit machen falls dort noch das erste Lager sitzt!), VW Nr. 175 399 151 B, oder verstärkte Version von Claus von Essen nehmen
  • Optional: Lager der Drehmomentstütze vorne (sollte man immer gleich mit machen falls dort noch das erste Lager sitzt!), VW Nr. 171 199 339, oder verstärkte Version von Claus von Essen nehmen


  • Überholungsteile (optional):
  • Für die Vielzahnstange in der Getriebeglocke:
    • Wellendichtring 21,8x35x7, VW Nr. 085 311 113
    • O-Ring 45,7x1,5, VW Nr. N 903 543 01
    • 3x M7x12 Schrauben in 8.8
  • 2x Antriebswellenflanschdichtung 40x60x12, VW Nr. 02A 301 189
  • Außendichtung Getriebedeckel, VW Nr. 02A 301 215 A
  • Getriebeöl, SAE 75W90, am besten Castrol Syntrans Transaxle 75W90, 2 Liter
  • Zum Wechsel des Kurbelwellensimmerrings hinter der Schwungscheibe:
    • Dichtung für Dichtflansch VW Nr. 026 103 181 B
    • Kurbelwellendichtring Getriebeseite, VW Nr. 068 103 051 P


  • Kupplung:
  • Kupplungssatz für 02A-Getriebe, bestehend aus
    • Druckplatte
    • Kupplungsscheibe
    • Ausrücklager
  • Haltefeder Ausrücklager, VW Nr. 012 141 741

Da die Anforderungen sehr verschieden sind kann man hier keine allgemeine Empfehlung aussprechen. Für viele wird ein standard Kupplungssatz eines namhaften Herstellers aus dem Zubehör ausreichend sein. Manche möchten aber vielleicht je nach Einsatzzweck gleich auf eine Sport- oder Sinthermetallkupplung wechseln.


Häufig wird auch die Serienkupplung vom T4 verbaut, da diese eine sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis hat und ein (für Serienkupplungen) hohes Drehmoment (bis ca. 300NM) aushält (auch bekannt als "T4/VR6-Kombi" oder früher "Sachs Powerclutch"):

  • Druckplatte VW Nr. 021 141 025 F(X)
  • Kupplungsscheibe T4 023 141 031 K(X)

Z.B. von Sachs als Kupplungssatz inkl. Ausrücklager unter der (Sachs-)Teilenummer 3000 332 001 erhältlich


  • Kupplungsbetätigung:
  • Mechanischer Kupplunsnehmer ("Lagerbock") vom T4 oder Passat, VW Nr. 02B 141 708 A (T4) oder 02A 141 708 B (Passat, ist aber entfallen), gibts auch als Nachbau z.B. von Epytec etc.
  • Gummischuztülle für den Lagerbock (nur falls nicht mit dabei), VW Nr. 02A 141 728
  • Kupplungsseil für 02A-Getriebe:
    • Wenn der Halter für das Kupplungsseil am Getriebehalter am vorderen Rand ist, kann man eines der beiden nachfolgenden nehmen:
      • Kupplungsseil manuell vom Seat Ibiza Cupra, VW Nr. 6K1 721 335 M
      • Kupplungsseil selbstnachstellend vom Passat, VW Nr. 357 721 335 E
    • Wenn der Halter für das Kupplungsseil am Getriebehalter nicht am vorderen Rand sondern weiter in Richting Spritzwand ist:
      • Golf 1 50 PS Kupplungsseil, VW Nr. 171 721 335 D
      • Sicherungsscheibe VW Nr. N 902 547 01
      • Bolzen, VW Nr. N 900 512 01


  • Anlasser:
  • 2x Anlasserschrauben vom 02A-Getriebe (die vom 020-Getriebe sind zu kurz!)
  • Anlasser von einem 02A-Getriebe

Es gibt hier allerdings verschiedene: Mir sind 1,1kW und 1,4kW Starterleistung bekannt, und dann gibt es auch noch solche alter (mit Welle in die Getriebeglocke) und neuer Bauart (ohne). Theoretisch sollten alle 02A-Anlasser untereinander austauschbar sein.

ACHTUNG: 02A-Anlasser vom VR6 passen nicht an normale 02A-Getriebe ("nicht-VR6-Getriebe").


  • Tachowelle:

Es gibt zwei passende Tachowellen für das 02A-Getriebe in Verbindung mit einem Golf 1 Tacho:

  • Tachowelle Golf 2 G60, VW Nr. 191 957 803 E (ersatzlos entfallen!)
  • Tachowelle Golf 2 1.3l, VW Nr. 191 957 803 H

Falls man einen alten Tittentacho mit Schraubanschluss verwendet passt diese Tachowelle:

  • Tachowelle Golf 1 1,1L, VW Nr. 171 957 803 B

Nur falls die Aufnahme der Tachowelle nicht mehr an dem neu erworbenen 02A-Getriebe dran ist benötigt man noch:

  • Ritzel für Geschwindigkeitsmesser, VW Nr. 02A 409 197
  • Führung für Ritzel, VW Nr. 02A 409 193


  • Schaltungsbetätigung:

Für Gestängeschaltung:

  • Seilzuggetriebe Umbausatz auf Gestänge von Claus von Essen

Für Umbau auf Seilzugschaltung:

  • Schaltbox Polo 9N3 oder Seat Ibiza mit Schaltseilen
  • Widerlager VW Nr. 6Q0 711 789 G


  • Antriebswellen:
  • Antriebswellenschutz (Motorblock Rückseite) für 02A-Getriebe, VW Nr. 357407721A
  • Antriebswellen vom Golf 1 Cabrio mit 100mm Flanschen, sofern nicht schon vorhanden

Falls man noch keine Antriebswellen mit 100mm-Flanschen hat, so muss auf die 100er Wellen vom Golf 1 Cabrio umgerüstet werden. ACHTUNG: Dies macht u.U. auch Anpassungen am Radlagergehäuse vorne erforderlich, je nachdem welche Ausgangsbasis man hat!


Arbeiten vor dem Umbau

Empfehlenswerte Instandsetzungen am 02A-Getriebe

Wellendichtring in der Getriebeglocke

Der Wellendichtring in der Getriebeglocke sollte immer neu gemacht werden wenn dort noch der erste drinnen sitzt. Tritt hier Öl aus, kommt man erstens ohne Getriebeausbau nicht an die Stelle heran, und zweitens runiert man sich die komplette Kupplung wenn Öl auf die Kupplungsscheibe gelangt! Das Getriebeöl sollte vorher abgelassen sein oder man muss das Getriebe so hinstellen daß die Getriebeglocke nach oben zeigt, sonst läuft es aus. Auch dran denken die Tachowellenöffnung zu verschließen!

Deshalb sollte man den Wellendichtring in der Getriebeglocke erneuern: So sieht eine Getriebeglocke von innen aus wenn der Wellendichtring hin ist und sich das Getriebeöl in der Glocke und auf der Kupplung verteilt...

Man braucht wie oben aufgeführt:

  • Wellendichtring 21,8x35x7, VW Nr. 085 311 113
  • O-Ring 45,7x1,5, VW Nr. N 903 543 01
  • 3x M7x12 Schrauben in 8.8

Vorgehensweise:

  • Die drei Vielzahnschrauben rund um die Ausrückwelle lösen. Achtung: diese Schrauben gehen trotz Vielzahn gerne kaputt/rund. Hier hilft es dann oft einen Torx einzuschlagen. Da diese drei Schrauben original meist aus zu weichem Material waren sollte man diese immer gegen neue ersetzen.
Defekte Schraube an der Abdeckung des Wellendichtrings
  • Dann den Wellendichtring der in der Abdeckung sitzt austauschen und den dünnen O-Ring gegen den neuen ersetzen.
neuer Wellendichtring und O-Ring
....da kommt der O-Ring hin
...und hier der neue Wellendichtring
  • Die drei neuen Schrauben sollten mit Schraubensicherung / Loctite bestrichen werden. Das Anzugsdrehmoment beträgt für diese drei Schrauben 15NM.


Wellendichtringe der Antriebswellenflansche

Im ausgebauten Zustand kommt man am leichtesten an die Wellendichtringe der Antriebswellenflansche heran. Ein Austausch ist aber auch im eingebauten Zustand möglich, hierfür müssen dann aber die Antriebswellen abgebaut werden - eine Arbeit die man sich ersparen kann wenn mans vorher macht. Das Getriebeöl sollte vorher abgelassen sein oder man muss das Getriebe so hinstellen daß der Flansch jeweils nach oben zeigt der gerade bearbeitet wird, sonst läuft es aus. Auch dran denken die Tachowellenöffnung zu verschließen!


Man braucht:

  • 2x Antriebswellenflanschdichtung, Maß 40x60x12, VW Nr. 02A 301 189
  • Vorgehensweise:

Unbedingt vorher schauen was für Flansche man hat, denn es gibt am 02A zwei verschiedene Arten! Die ersten haben in der Mitte (oft verdeckt vom Fett) eine Imbusschraube die man lösen muss um dann den Flansch heraus ziehen / abdrücken zu können, die zweite Variante hat dies nicht und ist mit einem Schnappring im Inneren gesichert. Hat man die zweite Variante (so wie bei mir), kann man den Flansch folgendermaßen abdrücken (hilft auch für die erste Variante wenn der Flansch trotz gelöster Schraube fest sitzt):

  • Man nimmt zwei Antriebswellenschrauben und schraubt diese gegenüberligend durch den Flansch in Richtung Getriebegehäuse
  • Idealerweise legt man jeweils ein paar dicke Flacheisen unter wie auf dem Bild damit das Getriebegehäuse nicht bricht
  • Dann die beiden Schrauben immer weiter rein schrauben bis sie den Flansch nach oben heraus drücken
  • Ist der Flansch draußen können die nun frei liegenden Wellendichtringe getauscht werden
  • Zum wieder einbauen den Flansch vorsichtig wieder einschlagen und ggf. die Imbusschraube mittig wieder anziehen
So wird der Flansch herausgedrückt
neuer vs. alter Wellendichtring
da kommt der neue Wellendichtring hin...
...und dann der Flansch wieder eingeschlagen


Getriebedeckeldichtung

Die Dichtung des schwarzen Getriebedeckels seitlich kann man bei dieser Gelegenheit ebenfalls mit wechseln. Dies ist jedoch auch im eingebauten Zustand möglich wenn man das Rad der Fahrerseite abnimmt. Das Getriebeöl muss im eingebauten Zustand dazu abgelassen sein, im ausgebauten Zustand stellt man das Getriebe mit der Getriebeglocke nach unten hin.


Man braucht:

  • Außendichtung 02A, VW Nr. 02A 301 215 A

Vorgehensweise:

  • Schrauben lösen
  • Deckel und alte Dichtung entfernen
  • Deckel und Gehäuse an den Stellen der Dichtung sorgfältig sauber machen
  • Neue Dichtung und den Deckel wieder auflegen und die Schrauben jeweils gegenüberliegend kreuzweise mit 15NM fest ziehen


Getriebeöl wechseln

Das 02A schaltet sich am besten mit Castrol Syntrans Transaxle, SAE 75W90 und man benötigt 2 Liter. Zum Ablassen schraubt man die Ablasschraube am Ausgleichsgetriebe unten auf (17er Imbus) und lässt das alte Öl ggf. ab. Die Ablasschraube und auch die Einfüllschraube sind konisch selbst dichtend und werden mit max. 25 NM wieder angezogen.


Zum Befüllen gibt VW folgende Anweisung:

  • Öleinfüllschraube an der Vorderseite neben dem schwarzen Getriebedeckel herausschrauben (17er Imbus)
  • Getriebeöl bis Unterkante Einfüllbohrung auffüllen
  • Öleinfüllschraube handfest einschrauben
  • Motor anlassen, Gang einlegen und Getriebe ca. 2 Minuten drehen lassen
  • Öleinfüllschraube wieder herausschrauben
  • Motor abstellen und erneut Getriebeöl bis Unterkante Einfüllbohrung auffüllen
  • Öleinfüllschraube einschrauben (max. 25 Nm)


Getriebelager in den Getriebehalter einpressen

Das Getriebelager für die Fahrerseite muss in den neuen Getriebehalter eingepresst werden. Da hierführ ein hoher Druck sowie geeignete Führungswerkzeuge notwendig sind, sollte man dies eine Werkstatt mit hydraulischer Presse machen lassen. Das Getriebelager muss so wie auf dem Bild eingepresst werden, d.h. so daß der Platz zwischen Schraubenloch und Rand später im eingebauten Zustand nach unten hin am kleinsten ist.

Fertig eingepresstes Getriebelager


Altes Getriebe ausbauen

Um das alte Getriebe auszubauen sollte man etwa folgende (De-)Montagereihenfolge einhalten:

  • Schrauben der Antriebswellen am Getriebe lösen
  • Nur auf der Fahrerseite:
    • Stabischelle abmontieren
    • Die Schraube am Dreieckslenker lösen die den Kugelkopf des fahrerseitigen Stoßdämpfers hält
    • Kugelkopf (...eigentlich mehr zylinderförmig...) aus dem Dreieickslenker lösen
    • Jetzt lässt sich das Rad auf der Fahrerseite etwas weg ziehen sodaß die Antriebswelle aus dem Getriebeflansch kommt und weg gehängt werden kann
    • Mit dieser Methode verstellen sich Spur und Sturz nicht, sodaß hinterher keine neue Achsvermessung anfällt!
  • Die Antriebswelle auf der Beifahrerseite lässt sich meist schon so aus dem Gerteibeflansch ziehen. Falls nicht: auch nicht weiter schlimmt, sie wird von alleine heraus fallen wenn das Getriebe später abgezogen wird
  • Masseband am Getriebe lösen
  • Kabel vom Rückwärtsgangschalter lösen
  • Tachowelle lösen (kann man auch gleich ganz ausbauen da man eh auf eine neue wechseln muss)
  • Getriebehalter hinten am Mitteltunnel abschrauben
  • Getriebehalter vorne (Drehmomentstütze) zwischen Anlasser und Stoßstange abschrauben
  • Anlasser ausbauen
  • Jetzt das Getriebe und den Motor abstützen!
    • Das geht (falls das Auto nur auf Böcken steht so wie bei mir) an besten mit zwei Wagenhebern: Mit einem stützt man den Motor an der Ölwanne ab (Holzkeil unterlegen), mit dem anderen das Getriebe selbst
    • Alternativ kann man auch eine Getriebeabstützung von oben verwenden, wie z.B. so etwas hier:
Getriebestuetze.jpg

Weiter geht es:

  • Nochmal vergewissern daß Motor und Getriebe gut abgestützt sind!
  • Getriebehalter an der Fahrerseite lösen. Erst von der Karosse los schrauben, dann am Getriebe abschrauben
  • Schrauben rund um die Getriebeglocke lösen die Motor und Getriebe verbinden
  • Motor und Getriebe etwas ablassen
  • Getriebe zur Fahrerseite hin heraus ziehen


Montagen am Motor: Neue Kupplung, Druckplatte, Schwung, Kurbelwellensimmerring

Zum Abbau der alten Kupplung und Schwungscheibe und auch zum Einbau der neuen Teile empfiehlt es sich, sich ein "Blockierwerkzeug" zu zu legen oder zu bauen. Original wird bei VW der "Gegenhalter Nr. 558" benutzt:

Blockieren2.jpg

Für den Hausgebrauch eignet sich genausogut ein Stück Baumarktwinkel mit zwei Löchern, den man an der Schwungscheibe oder Druckplatte fest schraubt und mit einem langen Schraubenzieher an Motorblock gegenhält. Oder man macht es so:

Blockieren1.jpg

ACHTUNG: Keinesfalls die Kurbelwelle am Nockenwellenrad blockieren!!!

  • Dann alle alten Kupplungsteile abbauen bis nur noch die Kurbelwellenaufnahme zu sehen ist
  • Beim 020-Getriebe sind die Kupplungsteile quasi in verkehrter Reihenfolge montiert (Schwungscheibe vorne drauf) wie auf nachfolgendem Schemabild zu sehen:
Schema der Kupplung von 020-Getrieben
  • Wenn alle alten Kupplungsteile ab sind bietet es sich an den Kurbelwellendichtring zu erneuern, denn so leicht wie jetzt kommt man dort nie wieder dran
    • Dichtflansch abschrauben (Öl muss dazu nicht abgelassen werden)
    • Kurbelwellendichtring tauschen (VW Nr. 068 103 051 P), neuen Dichtring vor dem Eindrücken leicht mit Öl bestreichen!
    • Dichtflansch wieder anbauen, dabei neue Flanschdichtung verwenden (VW Nr. 026 103 181 B), Schrauben mit 15NM anziehen
Hier sitzt der große Kurbelwellendichtring
...er lässt sich am leichtesten wechseln indem man den Dichtflansch abbaut


Beim Einbau der neuen Kupplung und Schwungscheibe muss unbedingt mit den Staubschutzblechen / Deckblechen begonnen werden:

  • Achtung: Unbedingt die pasenden 02A-Deckbleche verbauen! Die 020-Deckbleche verhindern daß sich die 02A-Schwungscheibe frei drehen kann!

Weiter geht es dann in folgender Reihenfolge, wie auf nachfolgendem Schemabild zu sehen:

Schema der Kupplung von 02A-Getrieben
  • Schwungscheibe an die Kurbelwelle schrauben:
    • Dazu die Schwungscheibe blockieren wie oben beschrieben
    • Die sechs 6-Kantschrauben (VW Nr. N 902 061 03) zuerst nur leicht fest ziehen (neue Schrauben verwenden! Ansonsten die alten wenigstens mit neuer Schraubensicherung versehen)
    • Dann jeweils immer zwei gegenüberliegende Schrauben mit 60NM festziehen bis alle sechs angezogen sind
    • Dann jeweils immer zwei gegenüberliegende Schrauben nocheinmal 90 Grad weiter drehen


  • Kupplungsscheibe anlegen, Achtung: Richtung der Kupplungsscheibe beachten! Auf einer Seite steht in der Regel "Getriebe" oder "Getriebeseite".


  • Druckplatte auf die Schwungscheibe aufsetzen, Stifte beachten! Diese passt eigentlich nur einer Position richtig.
  • Die sechs Zwölfkantschrauben für die Druckplatte (VW Nr. N 101 010 01) handfest rein schrauben
  • Kupplungsscheibe so gut es geht zentrieren, das erleichtert das Einführen der Getriebestange später
  • Die Zwölfkantschrauben jeweils über Kreuz mit 20NM anziehen



Montagen am Getriebe: Ausrücklager und Ausrückhebel

Wenn alles montiert ist sollte es dann in etwa so aussehen (hier mit verstärktem und lackiertem Ausrückhebel)

Ist der Dichtring in der Getriebeglocke bereits erneuert wie oben beschrieben, dann hat man hier nicht mehr viel zu tun:

  • Optional: Verstärken des Ausrückhebels
    • Für normale Kupplungen nicht erforderlich, für verstärkte (Sport-)Kupplungen aber empfehlenswert ist ein verstärkter Ausrückhebel
    • Passgenaue Verstärkungsbleche zum einschweißen in den originalen Ausrückhebel gibt es z.B. bei Epytec
  • Ausrückhebel wieder anlegen
  • Dabei die kleine Haltefeder am besten erneuern (ist ein Pfennigteil das aber viel Ärger machen kann wenn es durchgegammelt ist, VW Nr. 012 141 741)
  • Getriebestange und Rundzapfen (wo der Ausrückhebel drauf liegt) leicht einfetten
  • Aufnahmepunkte des Aurücklagers am Ausrückhebel leicht einfetten
  • Ausrücklager auf den Ausrückhebel drauf clipsen




02A-Getriebe einbauen

Wenn man das 020-Getriebe ausgebaut hat, ist der Einbau des 02A-Getriebes an sich selbsterklärend. Wichtig: den seitlichen Getriebehalter (in den zuvor das Lager eingepresst wurde, s.o.) noch nicht montieren! Ohne diesen Halter gestaltet sich der Einbau wesentlich leichter. Der Motor muss wieder etwas abgesenkt werden, das 02A-Getriebe wird angesetzt sodaß die Schwungscheibe schön mittig sitzt und die Vielzahnstange des Getriebes (vorher mit Spezialfett einfetten, ist normalerweise beim Kupplungssatz dabei) ihren Weg in die Kupplungsscheibe findet. Sitzt das Getriebe wie es soll, dann am besten in dieser Reihenfolge vorgehen:

  • Alle Schrauben die Motor und Getriebe verbinden wieder anschrauben. Die beiden Schrauben die durch den Anlasser gehen können erst mal weg gelassen werden
  • Getriebe und Motor wieder anheben, sodaß ungefähr die spätere Einbauposition erreicht wird
  • Jetzt den seitlichen Getriebehalter (in den zuvor das Lager eingepresst wurde, s.o.) an das Getriebe ansetzen und zuerst am Getriebe, dann an der Aufnahme in der Karosserie fest schrauben
  • als letztes das Halbmond-förmige Staubschutzblech unten an der Getriebeglocke montieren

Das Gröbste ist damit gepackt ;) !


Zusätzliche Halter vorne und hinten

  • Drehmomentstütze vorne:
    • Wird wieder wie zuvor montiert. Es empfiehlt sich das Gummilager gleich neu zu machen (VW Nr. 175 399 151 B oder verstärkte Version bei Claus von Essen erhältlich)
  • Drehmomentstütze Hinten:
    • Diese Drehmomentstütze ist im Getriebehaltersatz von Epytec oder Moskito enthalten. Auch hier am besten das Gummilager gleich mit neu machen (VW Nr. 171 199 339 oder verstärkte Version bei Claus von Essen erhältlich)
Hier sieht man die Teile der Drehmomentstützen vorne und hinten: Drehmomentstütze hinten (1), Gummilager für die hintere Drehmomentstütze (2), Drehmomentstütze mit altem (noch dran) und neuem Gummilager (liegt drauf) vorne (3)
So sieht die hintere Drehmomentstütze mit dem hinteren Gummilager fertig montiert aus


Antriebswellen

Die Antriebswellen nimmt man vom 1er Golf Cabrio mit 2H-Motor aus den letzten Baujahren (ca. '89 bis '92, wurden in dieser Zeit auch an 1er Cabrios mit JH und DX-Motor verbaut). Diese haben die richtige Länge und bereits 100mm-Flansche, sodaß sie plug&play an das 02A-Getriebe passen.

Hinweis: Sollte die Antriebswelle nicht an das Radlager(-gehäuse) passen (kann bei 1er Limos der älteren Baujahre vorkommen), muss man auf die Radlagergehäuse vom 2H-Cabrio umbauen. In der Regel ist dies aber nicht notwendig.

Außerdem wird er Antriebswellenschutz der zuvor verbaut war nicht mehr passen (schleift an der Antriebswelle), man benötigt den Antriebswellenschutz vom Corrado, TeileNr. 357407721A

So sieht es aus wenn Antriebswellen und der Antriebswellenschutz fertig montiert sind


Anlasser

Alle 02A-Anlasser sind an sich verwendbar, sowohl die älterer Bauart (mit Stange vorne) als auch die neuerer Bauart (ohne Stange vorne). Ob vom Benziner oder Diesel ist dabei egal (unterscheiden sich nur in der Leistung). Eine Starteterleistung von mindestens 1 kW ist empfehlenswert, mehr schadet nie und erhöht die Lebensdauer. Einzige Ausnahme: Die 02A-Anlasser vom VR6 passen nicht! Die Anlasser von Automatikgetrieben passen natürlich auch nicht, das sind aber genau genommen auch keine 02A-Anlasser.

Man benötigt dafür übrigens die Anlasserschrauben vom 02A-Getriebe, die vom 020-Getriebe sind zu kurz.

Dieser hier passt z.B. in jedem Fall:

  • 1,4 kW vom G60: VW Nr. 02A 911 023 D
So sieht ein 02A-Anlasser alter Bauart aus
So sieht ein 02A-Anlasser neuerer Bauart aus


Tachowelle

Als Tachowelle passt die vom Golf 2 mit 1.3l Motor am besten von der Länge her, VW Nr. 191 957 803 H. Sie hat auf der Tachoseite den Klippanschluss den alle späten Golf 1 und alle Golf 2-Tachos haben. Achtung: Hat man einen alten Tittentacho mit Schraubanschluss, so passt diese Tachowelle nicht! Hier sollte man auf die von der 1,1l Limo ausweichen, TeileNr. 171 957 803 B, erhältlich bei VW Classic Parts

Der Anschraubpunkt am Getriebe ist normalerweise bereits vorhanden wenn man sich ein 02A-Getriebe Kauft. Nur für den Fall daß der Anschaubpunkt fehlt hier die Teilenummern:

  • Ritzel Geschw.Messer, VW Nr. 02A 409 197
  • Führungskappe, VW Nr. 02A 409 193

Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten bei der Tachowelle nicht zu sparen und sich eine originale von VW zu holen! Sämtliche Zubehör/Nachbau Tachowellen die ich bisher verbaut habe flogen nach kurzer Zeit wieder in den Müll da sie nervende Geräusche machten und waren letztlich verschwendetes Geld.


Kupplungsbetätigung

Bei fast allen Fahrzeugen die serienmäßig ein 02A-Getriebe hatten war eine hydraulische Kupplungsbetätigung verbaut. Diese lässt sich mit einigem Aufwand zwar auch im Golf 1 nachrüsten, dies ist jedoch nicht Gegenstand dieses Artikels.

Um die Kupplung nach wie vor über ein Kupplungsseil betätigen zu können, muss man als erstes den hydraulischen Nehmerzylinder gegen einen mechanischen auswechseln der ein Kupplungsseil aufnehmen kann. Dazu verwendet man den Lagerbock vom T4 oder Passat da dieser plug&play an das 02A-Getriebe passt:

  • T4 Lagerbock, VW Nr. 02B 141 708 B, später ersetzt durch 02B 141 708 A, auch als Nachbau (ebay, Epytec) erhältlich
  • Gummischuztülle für den Lagerbock, VW Nr. 02A 141 728
Der hydraulische Nehmerzylinder, dieser wird nicht benötigt und muss ausgebaut werden
Der mechanische Nehmerzylinder vom T4, dieser wird anstatt des hydraulischen Nehmerzylinders montiert

Als Kupplungsseil kommen folgende zwei Varianten in Frage, abhängig vom Getriebehalter den man verwendet:

  • Variante 1: Wenn der Halter für den Kupplungszug ganz vorne am Getriebehalter sitzt (dort wo die 1 auf dem Bild ist), dann ist folgendes Kupplungsseil zu verwenden:
    • Kupplungsseil vom Seat Ibiza Cupra, Seat Nr. 6K1 721 335 M, erhältlich bei Seat


  • Variante 2: Wenn der Halter für den Kupplungszug weiter in der Mitte des Getriebehalters sitzt (in etwa dort wo die 2 auf dem Bild ist), dann ist folgendes Kupplungsseil zu verwenden:
    • Kupplungsseil vom Golf 1 mit 1,1l 50 PS-Motor, VW Nr. 171 721 335 D
    • Zusätzlich benötigte Kleinteile: Sicherungsscheibe VW Nr. N 902 547 01, Bolzen VW Nr. N 900 512 01 (wird beim Seat-Kupplungsseil nicht benötigt)

Bei beiden Varianten ist die Seillänge manuell einstellbar und die Gegenseite passt jeweils ohne Änderungen in den Pedalbock des Golf 1. Von selbst nachstellenden Kupplungsseilen wie etwas dem vom Passat würde ich aus eigener Erfahrung abraten da hier die Einstellmöglichkeit fehlt und die Selbstnachstellung u.U. fehleranfällig und schwierig zurück zu stellen ist.

Die zwei möglichen Positionen des Kupplungsseilhalters am Getriebehalter, davon hängt ab welches Kupplungsseil man benötigt
Ein fertig verbautes Kupplungsseil am 02A-Getriebe, man sieht gut den T4-Lagerbock sowie die Aufnahme des Kupplungsseils am Getriebehalter


Schaltung

Für die Schaltungsbetätigung kommen generell zwei Lösungen in Frage: Entweder man behält den Schaltknüppel und die Schaltstangen von 020-Getriebe bei und adapiert diese mittels des Schaltstangenkits an das 02A-Getriebe, oder man ersetzt den Schaltknüppel und alle anderen Schaltungsteile durch die komplette Seilzugschaltung wie sie beim 02A-Getriebe auch original verbaut war. Beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile (s.u.).


Schaltstangen von Kit Claus von Essen

  • Vorteil: Wesentlich Geringerer Einbau-/Anpassungs-/Arbeitsaufwand
  • Nachteil: Erreicht nicht die präzise und gute Schaltbarkeit einer Seilzugschaltung, eine gewisse Schwammingkeit in der Schaltung verbleibt

Das Schaltstangenkit gibt es als Komplettsatz u.a. im Claus von Essen-Shop zu bestellen und kostet ca. um die 100,- EUR.


Einbau

Mit dem Schaltstangekit wird eine ausführliche Einbauanleitung mitgeliefert. Diese darf aus Copyrightgründen hier leider nicht im Original veröffentlicht werden. Das Prinzip des Schaltstangenkits beruht darauf die senkrechte Stange an der Spritzwand unten (wo der Gummikopf dran sitzt) zu ersetzen und dann mittels zweier Stangen sowie der Umlenkung vom 020-Getriebe die Schaltbewegungen an den Schaltturm des 02A-Getriebes zu übertragen.

Ein paar Tipps aus eigener Erfahrung zum Einbau:

  • Meist muss die abgewinkelte Stange (in der Mitte auf dem Bild) etwas nach gebogen werden, damit sie beim Einlegen des 5. Ganges nicht an der langen Stange hängen bleibt (Markierung im Bild)
  • Es ist empfehlenswert die Gummischeiben um die Kugelköpfe zu machen, diese einzufetten und die Kopfenden der Stangen leicht gegeneinander verdreht zu montieren. Das vermindert die klackenden Geräusche beim Schalten sehr gut
  • Die Schaltgassen (1/2., 3/4. und 5. Gang) liegen in der Standradeinstellung sehr dicht beieinander! In der Anleitung ist beschrieben wie man diese weiter auseinander bekommt (siehe auch unten bei Einstellung). Das sollte man unbedingt tun, sonst schaltet man gerade am Anfang häufig falsch, was sehr nervig werden kann.
Anklicken zum Vergrößern!


Einstellen

  • Als erstes in den Leerlauf schalten, so das die beiden Bohrungen am Schaltturm fluchten
  • Dann einen passenden Bohrer oder Schraube in die zwei Löcher stecken als Arretierung
Anklicken zum Vergrößern!
  • Um die Leerlaufstellung des Schaltknüppels einzustellen muss die lange Stange von der Umlenkwelle länger oder kürzer gedreht werden
  • Der Schaltknüppel sollte sich bei einer richtigen Einstellung in der Schaltebene vom 3. und 4. Gang befinden
  • Um die einzelnen Gänge einzustellen muss man die gekrümmte Schaltstange an einer Seite demontieren und kann dann den freien Kopf weiter herein oder heraus drehen umd die Gänge zu verschieben
Anklicken zum Vergrößern!
  • Um die drei Schaltgassen (1. und 2. Gang, 3. und 4. Gang, 5. Gang) etwas weiter auseinander zu bekommen (diese liegen mit dem Gestängesatz sehr dicht beieinander), sollte man den zusätzlichen Kugelkopf an dem unten abgebildeten Hebel ca. 3 cm unter dem originalen Kugelkopf montieren.
  • Dazu muss ein Loch mit einem 8er Bohrer in den Hebel gebohrt werden
Anklicken zum Vergrößern!

Zum Schluss muss noch die Position des Schalthebels im Innenraum so eingestellt werde, daß die Rückwärtsgangsperre an der richtigen Stelle ist. Dazu wird die Schelle auf dem Bild gelöst, der Gummisack unter dem Schalthebel geöffnet und sie Stange so verdreht daß man nur noch für den Rückwärtsgang den Schalthebel herunter drücken braucht. Hat man die optimale Einstellung gefunden kann die Schelle wieder angezogen werden.


Seilzugschaltung VW Polo 9N3 / Seat Ibiza

Man benötigt hierfür die Schaltkulisse inkl. Schaltseile vom Polo 9N3 (ca. 30-40 EUR) sowie das Widerlager VW Nr. 6Q0 711 789 G (ca. 15,- EUR). Diese passt sehr gut unter den Unterboden und die Seile haben genau die richtige Länge. Daher muss man keine Löcher in die Spritzwand schneiden und auch an der Mittelkonsole etc. muss nichts geändert werden. Sofern der Kat an der originalen Stelle sitzt hat man normalerweise auch keine Probleme damit daß der Auspuff im Weg ist.

  • Vorteil: Man erreicht eine sehr präzise und leichtgängige Schaltbarkeit, die deutlich besser ist als mit der Stangenschaltung von 020-Getrieben oder einem Schaltstangenkit
  • Nachteil: Erhöhter Einbau- und Anpassungsaufwand

Einbau

Der Einbau ist eigentlich selbst erklärend:

  • Alte Schaltkulisse und Schaltstangen abmontieren
  • neue Schaltkulisse von unten anhalten, die entsprechenden Löcher bohren und anschrauben
    • Alternativ kann man auch die Gewindestifte an der Schalbox entfernen, die Schaltbox drunter halten, die drei originalen Löcher im Unterboden an der Schaltbox anzeichnen und dort ein M6-Gewinde rein schneiden. So erspart man es sich seinen Unterboden anbohren zu müssen
  • Schaltseile verlegen
  • Widerlager am Getriebe montieren (wird nur mit zwei Schrauben fest gemacht, das dritte Loch bleibt frei da es dafür kein Gewinde am 02A-Getriebe gibt)
  • Löcher in die Seilzugköpfe bohren und mit Schrauben an den Hebeln des Schallturms befestigen
So sieht die Schaltbox vom Polo 9N mit den Schaltseilen aus
Position der Schaltbox am Unterboden
Position der Schaltbox am Unterboden
Position der Schaltbox am Unterboden
So sieht es dann von oben aus
Führung der Schaltseile
Montiertes Widerlager am Getriebe mit den Schaltseilen, fertig am Schallturm angeschlossen


Referenzen & Weblinks

Einige Bilder sind mit freundlicher Genehmigung aus dem T4-Wiki, vielen Dank hierfür!