Kühlwasseranzeige reparieren

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: Cabrio
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Fehlerbeschreibung

Es ist ein leidiges und sehr häufiges Problem das im Schnitt jeder zweite Golf 1 Cabrio-Besitzer kennt: Das Lämpchen der Kühlwasseranzeige fängt sporadisch im Stand oder während der Fahrt an zu blinken obwohl in Wirklichkeit kein Grund zur Warnung besteht. Sie blinkt einfach irgendwann zufällig drauf los obwohl weder die Temperatur zu hoch ist noch Kühlwassermangel besteht.


Funktionsweise der Kühlwasseranzeige

Eine intakte Kühlwasseranzeige hat bei korrekter Funktion folgendes Verhalten:

  • Startsequenz: Sobald die Zündung angeschaltet wird fängt die rote LED in der Kühlwasseranzeige an zu blinken und hört nach einigen Sekunden von selbst wieder auf
  • Temperaturanzeige: Der Zeiger schlägt langsam aus sobald sich das Kühlwasser erwärmt und bewegt sich im Normalzustand im mittleren Drittel der Anzeige, abhängig von Umgebungstemperatur und Motorlast
  • Warnfunktionen: Die rote LED blinkt außerdem während des Betriebs wenn einer der folgenden beiden Zustände eintritt:
    • Überhitzung: Wenn das Kühlwasser zu heiß wird (Zeiger kurz vor Maximum)
    • Kühlwassermangel: Wenn sich zu wenig Kühlwasser im Ausgleichsbehälter befindet (diese Funktion wird vom Relais Nr. 42 an der ZE gesteuert, siehe auch Relais (VW) und ihre Funktionen)


Ursache des Blinkens

Es gibt typischerweise zwei Ursachen die ein sporadisches Blinken der roten LED verursachen:

  • Kabelbruch: Wenn das Kabel zum Kühlwasserfühler der im Ausgleichsbehälter sitzt abgeknickt ist und dadurch einen Wackelkontakt hat kann die LED bei Erschütterungen während der Fahrt zu blinken anfangen. Eine typische Ursache für ein abgeknicktes Kabel an dieser Stelle sind nachgerüstete Domstreben die auf den Stecker am Kühlwasserfühler drücken oder scheuern. In diesem Fall muss die Ursache behoben werden (Domstrebe anpassen) und das Kabel repariert werden.
    • Dies kommt jedoch eher selten vor!


  • Defekter Elko: Wenn das Nachlöten keinen Erfolg gebracht hat, sollte der Elektrolytkondensator geprüft/erneuert werden. Beim Golf 1 GLI war es ein 10µF/16Volt Typ. Diese Elkos laufen gerne aus (auch in der Uhr/MFA) und erzeugen Fehler. Beim Einbau auf die Polarität achten. Um diesen zu tauschen muss die kleine Platine ausgebaut werden. Die Zuleitung ablöten und die bereits erwähnten Lötaugen komplett entlöten. Hierüber wird die Platine gehalten. Danach sollte die Blink-LED wieder funktionuieren.
    • Dies kommt öfter vor!


  • Defekte Lötstelle in der Anzeige selbst: In der Anzeige befindet sich eine defekte Lötstelle. Dadurch wird bei Erschütterungen oder Temperaturschwankungen die Stromversorgung der Anzeige selbst immer wieder für Sekundenbruchteile unterbrochen. Dies hat zur Folge daß die Anzeige jedes mal wieder ihre (an sich normale) Startsequenz durchläuft und so auch während der Fahrt scheinbar sinnlos immer wieder für einige Sekunden zu blinken anfängt. Die Ursache warum die Lötstelle bei fast allen Kombiinstrumenten irgendwann bricht liegt daran, daß in der Regel die kleine Mutter mit der die Anzeige im Kombiinstrument verschraubt ist wohl damals serienmäßig bei der Montage zu fest angezogen wurde. Dadurch ist eine mechanische Spannung auf der Lötstelle die im Laufe der Jahre zum Bruch derselben führt. Die Reparatur dieser Ursache wird nachfolgend beschrieben.
    • Dies ist mit Abstand die häufigste Fehlerquelle!



Reparatur

Zur Reparatur muss das zuerst Kombiinstrument und dann daraus die Kühlwasseranzeige ausgebaut werden.

Benötigtes Werkzeug

  • Kreuzschraubenzieher
  • Kleine Sechskantnüsse
  • Elektroniklötkolben (max. 25 Watt)
  • Lötzinn
  • evtl. Flussmittel oder Lötfett
  • Entlötlitze oder Lötzinn-Absaugpumpe
  • Akkuschrauber mit Metallbohrer (4mm oder 5mm)
  • 9 Volt Batterie zum Testen am Schluss
  • Heißkleber


Ausbau

Stecker bei einem 2H-Tacho, auch die Schrauben und Birnchen sind gut zu sehen (Anklicken zum Vergrößern)

Der Ausbau des Kombiintrumentes wird hier nur grob beschrieben und ist an sich recht leicht. Ablauf:

  • Radio ausbauen
  • Hebel und Stellknöpfe der Heizung/Lüftung abziehen
  • Hezungsblende ausbauen
  • Schalterabdeckungen links und rechts ausbauen
  • Alle Schalter abziehen
  • Tachorahmen ausbauen
  • Stecker und ggf. Unterdruckschlauch (nur bei MFA) vom Kombiinstrument lösen (im Bild rot, Nummern 1 bis 4)
  • Kombiinstrument entnehmen


Hat man das Kombiinstrument draußen muss dieses nun noch etwas weiter zerlegt werden um an die Kühlwasseranzeige zu gelangen. Vorgehensweise:

  • Die beiden oberen Tachobelechtungsbirnchen heraus drehen (siehe grüne Markierungen im Bild)
  • Folienplatine nur an der Oberseite lösen
  • Alle acht Sechskantschrauben auf der Rückseite herausschrauben (siehe blaue Markierungen im Bild)
  • Nun die Vorderseite des Tachogehäuses (mit der Plexiglasscheibe) abziehen
  • Als nächstes die drei Sechskantmuttern der Kühlwasseranzeige abschrauben (siehe gelbe Markierungen im Bild). Bei Tachos mit MFA muss man dazu zuerst die grüne Druckdose abschrauben um an die linke Mutter heran zu kommen.
  • Anschließend die Kühlwasseranzeige heraus drücken. Manchmal klemmt sie ein wenig an der MFA-Platine, es ist aber mit Geschick und Fingerspitzengefühl möglich sie dennoch heraus zu kommen ohne irgendwas zu beschädigen.

Achtung: Nicht nur die Muttern sondern auch die Unterlegscheiben nicht verlieren (!)


Öffnen der Kühlwasseranzeige

Die Kühlwasseranzeige wird geöffnet indem man von der Rückseite eine der beiden Nieten mit dem Akkuschrauber und einem 4er oder 5er Bohrer ausbohrt. Den Kopf der ausgebohrten Niete hebe ich immer auf um ihn später wieder von hinten anzukleben damit die Originaloptik gewahrt bleibt. Allerdings sind die Nieten später im eingebauten Zustand fast nicht zu sehen, von daher ist es normalerweise auch kein Drama wenn man den Nietenkopf verliert.

Es muss weder die zweite Niete ausgebohrt werden noch muss man dafür den empfindlichen Zeiger abnehmen!

Ist die Niete draußen lässt sich der Skalendeckel leicht anheben und zur Seite drehen. Das sollte dann so aussehen:

Ausgebaute und geöffnete Kühlwasseranzeige


Nachlöten der defekten Lötstellen

Wenn man nun genauer hin schaut so sieht man in den allermeisten Fällen schon mit bloßem Auge daß mindestens eine der beiden im Bild markierten Lötstellen einen (oft kreisförmigen) Riss hat. Auf dem Bild sehr deutlich bei 1. zu erkennen:

Defekte Lötstellen in der Kühlwasseranzeige

Diese beiden Lötstellen werden nun repariert indem man das alte Lötzinn mit dem Lötkolben erhitzt, dann das alte Lötzinn mit Hilfe von Entlötlitzen oder Absaugpumpe entfernt und die beiden Stellen dann mit neuem Lötzinn (und ggf. Flussmittel oder Lötfett) neu lötet. Hierbei sind zwei Dinge besonders wichtig:


  1. Sofern man Flussmittel oder Lötfett verwendet bitte nach dem Löten die Reste hiervon wieder entfernen. Dies geht gut mit einem Wattestäbchen das man in Alkohol oder Bremsenreiniger tunkt. Diese Reste sind säurehaltig und können die Platine sonst im Lauf der Jahre anfressen
  2. Bei der Lötstelle Nr. 2 ist der Draht für den Zeiger mit angelötet. Diesen beim neu Löten nicht vergessen sonst funktioniert der Zeiger später nicht mehr! Da der Draht etwas widerspenstig ist hab ich ihn immer vor dem neu Löten in Position gebracht und mit der einen Hand mit einem kleinen Schraubenzieher festgehalten, dann erst das neue Lötzinn aufgebracht und erst als dieses sich verfestigt hat den Draht wieder los gelassen. Ist etwas fummelig, aber machbar ;)


Testen der Anzeige

Nach der Reparatur sollte man die korrekte Funktion der Anzeige testen bevor es wieder an den Einbau geht. Dies geht am besten mit einer 9-Volt Batterie (oder einem entsprechenden Netzteil sofern man sowas hat):


Beschreibung der Beinchen / Anschlüsse mit Blick auf die Rückseite der Temperaturanzeige:

10 Volt an den rechten Pin

Masse an den dünnen mittleren Pin

Dann kurz Masse an den linken Pin

Dann müsste die Nadel schnell steigen und die Diode Blinken. Das simuliert den Zustand: ganz heißes Kühlwasser (Wiederstand im Fühler = 0 Ohm) Im idealfall geht ihr mit dem linken Pin über ein Poti (ca. 100 Ohm) an Masse.

Verschließen der Kühlwasseranzeige

Sind Reparatur und Funktionstest erfolgreich erledigt muss man die Anzeige wieder verschließen. Hierzu wird die Skala wieder in die Ausgangsposition gerückt. Ich drücke dann immer den ausgebohrten Nietenkopf wieder rein sodaß die Anzeige von vorne wieder "jungfräulich" aussieht, und mache von hinten einige Tropfen Heißkleber drauf. So wird der Nietenkopf und Skala wieder fixiert und die Anzeige ist einbaufertig.


Einbau

Jetzt wird die Kühlwasseranzeige wieder auf ihren Platz im Kombiinstrument gesteckt und mit den Muttern wieder angeschraubt. Dabei die Unterlegscheiben nicht vergessen.

Achtung, beim Anschrauben der Kühlwasseranzeige unbedingt beachten:

Achtung.png
Die drei Muttern der Kühlwasseranzeige, insbesondere die an dem dünnen Beinchen in der Mitte, nur ganz leicht, nichtmal ganz handfest anziehen! Keinesfalls Gabelschlüssel oder Ratsche verwenden!!!
Achtung.png

Diese überdeutliche Warnung mag zwar übertrieben erscheinen, aber ich kenne leider mehr als einen der beim Zusammenbau entweder das dünne Beinchen beim Anschrauben gleich ganz abgerissen hat oder die Muttern so fest angezogen hat daß die Lötstelle nach kurzer Zeit wieder gerissen ist!

Ich habe zum Anziehen der Muttern immer lediglich eine kleine Nuss benutzt und diese nur mit zwei Fingern leicht angedreht bis ein wenig Widerstand spürbar war. Vergegenwärtigt euch einfach daß die einzige Aufgabe dieser Muttern ist, elektrischen Kontakt zur Leiterfolie herzustellen, sonst nichts!

Danach wird das Kombiinstrument wie oben beschrieben nur in umgekehrter Reihenfolge zuerst wieder zusammen gebaut und dann wieder eingebaut. Anschließend steht einer Blinkdisko-freien Fahrt nichts mehr im Wege ;)


Referenzen & Weblinks

U.a.:

---- Powered by Onestone (Diskussion) 10:07, 16. Mai 2014 (CEST)