Scheibenbremsen hinten

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: alle
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -


Aufstellung benötigter Teile

  • 2 Bremssättel (hier 36er Girling; Horst hat die 38er verbaut, geht auch)
  • 2 Achsschenkel/Achszapfen, VW Nr. 333 501 117 links und 333 501 118 rechts (verbaut u.a. beim Golf 2, Scirocco 16V etc.)
  • 2 Wärmeschutzbleche, VW Nr. 191 615 611 (links) und 191 615 612 (rechts)
  • 2 Bremsschläuche, VW Nr. 437 611 775
  • 2 Handbremsseile:
    • vom Golf 2 GTI wenn man 38er Sättel verwendet, 191 609 721 A (1800mm)
    • vom Scirocco 16V wenn man 36er Sättel verwendet, VW Nr. 533 609 721
  • 2 Kappen (hier Messingfarben), VW Nr. 191 501 639 A
  • 8 Schrauben (VW Nr. N 903 698 01, M10x24,5 in 10.9) mit Federscheiben (VW Nr. 321 501 119 A), beides um die Achszapfen fest zu schrauben
  • 4 Schrauben für Bremssättel, VW Nr. N 019 912 3 (M10x1,25x20 in 10.9 mit Innensechskant Gewinde)
  • 2 Sätze Radlager, gibts günstig im Zubehör, VW Nr. zum Vergleich: 191 598 625
  • 4 Bremsklötze
  • 2 Bremsscheiben 226x10 mit LK 4/100, VW Nr. 357 615 601 (gibts günstig neu im Zubehör)
  • 2 Halter (Selbstbau wird weiter unten erläutert)
  • Bremssattellack Foliatec
  • Bremsflüssigkeit
  • Hauptbremszylinder (22er), VW Nr. 533 611 019 (gibts günstig neu im Zubehör)
  • 2x 3/15er Druckminderer vom Scirocco 16V (gibt es mittlwereile wieder bei VW Classic Parts, zusammen ca. 230,-, VW Nr. 533 612 151 A)
    • ODER: 2x 3/15er Druckminderer von Peugeot (ca. 100,- zusammen, man braucht aber eine Adapterleitung da die Peugeotdruckminderer zum HBZ hin ein M12-Gewinde haben, der HBZ jedoch nur ein M10-Gewinde hat))
    • ODER: 2x 3/20er Druckminderer von Opel (passen Plug&Play, sind auch von ATE, kosten neu bei Opel zusammen um die 120,-, Opel Nr. (90421844) 16 05 816, ATE Nr. ATE1567G)
  • 2 Klammern (Bremsleitung/Bremsschlauch - am neuen Halter)
  • 2 Klammern (halten das Handremsseil am Bremssattel)
  • 2 Bremsleitungs-Schrauben (nur wenn die alten "vergammelt sind)
  • Kupferpaste
  • Kriechöl zum Lösen alter Schrauben
  • ...to be continued (Kleinteile)

Kosten ca 200 - 400 Euro (teilweise gebrauchte und teilweise neue Teile)

Vorbereitende Arbeiten

Zuerst habe ich die die "alten" Bremssättel mit Drahtbürsten gereiningt. Ist ein Job für jemand, "der Vater und Mutter erschlagen hat". Hier ein Foto der beiden gereinigten Sättel:

Dann die Sättel abkleben (alle Gummiteile, Schrauben etc.) Auch die Entlüftungsschraube abkleben, da diese sich nach Aushärten des Lacks sonst nicht mehr öffnen lässt (so stehts in der Anleitung von Foliatec).

Als nächster Schritt die Farbe anrühren. Dazu muss die Farbe (bei mir schwarz) mit dem mitgelieferten Härter vermischt werden. Dann geht's los mit der Bemalung der Bremssättel.


Trommelbremsen ausbauen

Fahrzeug hinten aufbocken und Räder demontieren.

Schutzkappe des Lagers abhebeln:

Sicherungssplint entfernen und Lager ausbauen:

Das sieht dann so aus:

Bremsbeläge ausbauen:

Das sieht dann so aus:

Bremsleitung

Bremsleitung mit einem speziellen Bremsleitungsschlüssel abschrauben und die Bremsflüssigkeit auffangen.

Dann die 4 Schrauben des Achsschenkels auf jeder Seite mit Kriechöl einsprühen und abschrauben. Dann noch das Bremsseil aushängen, dann ist die alte Trommelbremse komplett demontiert.

Ergänzend...

Bei meinem Golf gingen die 4 Schrauben des Achsschenkels auf jeder Seite problemlos auf. Horst hatte bei seinem kein "Glück" und musste die Schrauben teilweise aufbohren.

Einzigstes Problem bei mir war das Abschrauben der Bremsleitungen. Da bei mir erst vor ca. 6.000 km die Bremszylinder von meinem Vorbesitzer neu gemacht wurden, waren die Schrauben etwas rund und gingen nur mit einer Zange auf.


Entrosten und lackieren

Damit alles optisch schön aussieht und nicht weiter rostet, werden die Aufnahmen der Achsschenkel mit der Drahtbürste entrostet:

Und danach in Schwarz lackiert:

So, dann habe ich mal probeweise den Sattel und den Achsschenkel montiert (noch sind an den Sätteln die alten Bremsschläuche und Beläge drin - diese werden erst bei der Montage erneuert):


Halter für Bremsschlauch anfertigen

Die Halter für die Verbindung der Bremsschläuche zu den Bremsleitungen werden für jede Seite einzeln angefertigt. Ausgangsmaterial ist ein flaches Stahlblech.

Dieses wird entrostet. Danach haben wir mit einem Draht am Auto die richtige Länge und Biegung des Winkels "ausgemessen" und die Bleche dann nach dem "Musterdraht" gebogen.

In die Bleche wird dann eine 13mm Öffnung für den Bremsschlauch gebohrt und mit der Feile vorsichtig auf knapp 14mm erweitert - bis der Bremsschlauch ganz knapp in die Bohrung geht. Wenn die Öffnung zu groß wird - war alles umsonst.

Die Halter werden dann auf der Seite, wo Sie aufgeschweisst werden mit einer Innenrundung versehen. So sehen dann die fertigen Halter aus:


Halter für Bremsschlauch anschweissen

Die Position der Halter unterscheidet sich je nach verwendetem Bremssattel. Girling 36 Bremssättel haben ihren Halter unten damit die Entlüftungsschraube oben liegt. Girling 38 Bremssättel haben ihren Halter oben damit die Entlüftungsschrauben oben liegt.

Wichtig! Es ist zwingend darauf zu achten, dass der Bremssattel richtig herum montiert ist, da andernfalls der Bremsbelag im Sattel verkannten kann.

Halter für Bremsschlauch anschweissen (Girling 36)

Die angefertigten Halter müssen nun an der Hinterachse angeschweißt werden. Dazu wird zuerst die Schweißstelle an der Achse von Farbe befreit (mit der Drahtbürste).

Im nächsten Schritt wird der Halter auf den Bremsschlauch lose aufgesteckt und der Schlauch so gebogen, dass der Halter lose an der richtigen Stelle der Achse (an der gesäuberten Stelle) aufliegt. Das sieht dann so aus:

Nach dem Anschweißen wieder schön alles mit der Drahtbürste reinigen und lackieren.

Das sieht dann so aus:


Halter für Bremsschlauch anschweissen (Girling 38)

Die angefertigten Halter müssen nun an der Hinterachse angeschweißt werden. Dazu wird zuerst die Schweißstelle an der Achse von Farbe befreit (mit der Drahtbürste).

Im nächsten Schritt wird der Halter auf den Bremsschlauch lose aufgesteckt und der Schlauch so gebogen, dass der Halter lose an der richtigen Stelle der Achse (an der gesäuberten Stelle) aufliegt. Das sieht dann so aus:


So wie auf dem obigen Bild wird jetzt mit dem Schweißgerät der Halter auf der Achse "angepunktet".

Dann wird der Achsschenkel mit dem Bremssattel wieder demontiert, und der Halter endgültig angeschweißt. Das sieht dann so aus:


Nachdem beide Seiten fertig waren, kommt wieder das reinigen mit der Drahtbürste und das Lackieren. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Hinweis Beim reinigen darauf achten, dass keine Schweißkugeln in der Achse verbleiben, am besten mit Druckluft ausblasen.

Beim schweißen und lackieren drauf achten, dass das Federbein abgeklebt/abgedeckt ist. Bremsleitung bördeln (Girling 36 & 38) Nachfolgende Beschreibungen treffen bei beiden Bremssattelvarianten zu, daher wird auf eine getrennte Beschreibung verzichtet

Da die alten Schrauben der Bremsleitung "vergammelt" waren, wurden die Enden der Leitung mit einem "Rohrschneider" sauber abgetrennt und die alte Schraube entfernt. Das Neu-Bördeln wird später noch detailliert gezeigt.

Alternativ: Schraubbarer Halter für den Bremsschlauch

Mit etwas Geschick lässt sich auch ein schraubbarer Halter für den Bremsschlauch anfertigen. Dieser muss von der Form her in etwa so aussehen:

Schraubbarer Bremsschlauchhalter

Montiert wird er, indem man eine der Schrauben mit der die Achsstummel angeschraubt werden durch eine etwas längere als original ersetzt, sodaß auf der Rückseite etwa 1,5 bis 2cm Gewinde heraussteht (unbedingt eine 10.9er Schraube verwenden!!!). An diesem herausstehenden Gewinde kann man nun den Halter aufstecken und mit einer Mutter festziehen. So erspart man sich jegliche Schweißarbeiten an der Achse. So sieht das ganze dann aus:

Schraubbarer Bremsschlauchhalter, Ansicht von vorne
...und so wird er von hinten angeschraubt


Hitzeschutzbleche bearbeiten

Leider haben meine neuen Bleche nicht gepasst, obwohl die Teilenummern stimmen. Deshalb wurden die Bleche einfach bearbeitet und passend gemacht. Einfach ein Stück links und rechts rausgenommen, die Kanten entgrated und neu lackiert.


Radlager montieren

Pro Bremsscheibe müssen 2 Radlager (ein größeres und ein kleineres) eingepresst werden. Die Lager befinden sich in einem "Ring" und dieser Ring muss in die Scheibe rein.

Bremsscheibe auf "weichen Untergrund", z. B. Holz legen und dann den Ring mit einem Durchschlag und einem Hammer in die Scheibe "einschlagen". Mit dem Durchschlag immer schön im Kreis gehen beim Einschlagen, damit der Lagerring gleichmässig eingepresst wird.

Beim Einschlagen hört man am Klang, wenn der Ring in der Bremsscheibe am Anschlag eingepresst ist (es klingt dann heller).


Handbremsseile

Zuerst den Handbremshebel ausbauen (hat eine Sicherungsklammer auf der Beifahrerseite - diese abziehen). Für jedes Handbremsseil Mutter und Kontermutter abschrauben und dann die beiden alten Seile entfernen.

Neue Handbremsseile einfädeln. Später werden die Seile an den fertig montierten Sättel befestigt und mit einer Klammer festgehalten. Das sieht dann so aus:

Dann die beiden Seilenden im Innenraum wieder mit der Handbremse montieren und einstellen. So sieht das dann am Wagenboden von unten aus:

Achtung: Die Führungröhrchen unter dem Wagenboden müssen meist um ca. 1cm mit Dremel o.ä. gekürzt werden damit die Handbremsseile perfekt passen. Muss man austesten, bei meinen Golf 2 GTI-Seilen und 38er Sätteln musste je ca. 1cm weg.


So siehts im Innenraum aus:

So nebenbei hier ein Foto einer Wiechers Sitzkonsole (klappbar). mit der man z. B. Schalensitze montieren kann, deren Rückenlehne nicht klappbar ist. Mit der Konsole wird dann der ganze Sitz nach vorne gekippt.


Bremsleitung bördeln

Mit einem Bremsleitungsbördelgerät (Einsatz 4,75) die beiden Enden der Bremsleitung bördeln - vorher die neuen Befestigungsschrauben richtig herum auf die Leitung schieben. Sieht dann auf beiden Seiten so aus:

Die original Leitungslänge hat bei mir für die 36er Girling-Sättel ausgereicht. Ich habe nur deshalb bördeln müssen, weil die alten Schrauben vom Vorgänger schon etwas rund waren und der Bremsleitungsschlüssel durchgerutscht ist. So sieht das dann mit den gebogenen Leitungen aus:


Bremse hinten fertig montieren

So, jetzt endlich geht es an die Fertigstellung der hinteren Scheibenbremsen.

Zuerst die Achszapfen mit den Hitzeschutzblechen anschrauben (je 4 Schrauben mit gebogenen Unterlegscheiben (Achtung: ich hatte die 4 originalen Schrauben vom Scirocco 16V neu gekauft, die sind aber ca. 1 cm länger als die original am G1C verbauten Schrauben. Oben passen die, aber unten die beiden Schrauben habe ich die Alten verwenden müssen). Diese werden mit dem Drehmomentschlüssel und 60 nm angezogen

Dann die Schutzkappe auf den Achszapfen aufschlagen (feste) und zwar so tief, daß die provisorisch aufgesteckte Bremsscheibe nicht daran schleift.

Dann die Rad-Lager ordentlich einfetten und in die Bremsscheibe montieren. Diese Teile sind zu montieren:

Zuerst das große Rad-Lager für die Rückseite fetten und montieren.

Dann den schwarzen Kunststoff-Simmering aufsetzen und eindrücken (dann kann das Lager nicht mehr herausfallen).

Zu guter letzt das kleinere Radlager auf der Vorderseite einfetten und einsetzen und dann die Bremsscheibe auf den Achszapfen aufstecken.

Die große Scheibe einsetzen, da sieht dann so aus:

Die Mutter aufschrauben. Die Mutter wird so fest geschraubt, dass die Scheibe sich noch mit einem Schraubendreher auf ihrer Achse verschieben lässt. Später nach ca. 100-200 km muss dieses Rad-Lager-Spiel nochmal eingestellt werden.

Zahnkranz drauf, eine Position finden, wo der Splint durch geht, dann Splint reinstecken und dessen Enden umbiegen.

Schutzkappe aufschlagen und erstmal fertig. Hinweis: mit einer sehr grußen Nuss, die knapp über die Schutzkappe geht, ist das aufschlagen sehr einfach.

Montage der Girling 36 Bremssättel Zuerst die Bremssättel auseinander nehmen (2 Schrauben rausdrehen) und die Auflageflächen der Beläge reinigen (mit Dremel sehr einfach) und mit Kupferpaste bestreichen.

Den Zylinder mit einem Inbusschlüssel fast ganz reindrehen

Dann den Bügel des Bremssattels am Achszapfen mit 2 Imbusschrauben festschrauben und mit Drehmomentschlüssel und 60nm anziehen.

Bremsklötze aufstecken und die Spreizklammern an den Klötzen mittig justieren.

Dann den Bremssattel oben mit der ersten Schraube handfest anschrauben und nach unten drücken. Dann das Maß zwischen Bremsbeläge und Bremskolben mit einer Fühler-Lehre messen, dies soll 1 mm betragen. Gegebenenfalls den Sattel wieder hochheben und mit dem Inbus den Kolben rein oder rausdrehen. Dann Sattel wieder nach unten drücken und erneut messen, das ganze solange, bis die 1mm Abstand erreicht sind. Dann auch die untere Schraube montieren und mit dem Drehmomentschlüssel (35nm) anziehen. Beidseitig...

Zum Schluss Bremsseile einhängen und die Klammern drauf machen (weiter oben schon beschrieben) und die Bremsschläuche festschrauben (Klammer auf der Bremsleitungsseite nicht vergessen).


Druckminderer und HBZ austauschen

Zusätzlich muss, der Hauptbremszylinder (HBZ), sofern ein 20er montiert ist, gegen einen größeren (22er) gewechselt werden. Außerdem müssen UNBEDINGT die alten 3/35er Druckminderer gegen 3/15er oder 3/20er Druckinderer getauscht werden!

Warum ist das so?

  • Der größere Hauptbremszylinder sorgt dafür daß der Bremspedalweg wieder stimmt. Ohne den großen HBZ würde man das Pedal erst sehr weit rein treten müssen bis die Bremsleistung anfängt
  • Die 3/15er Druckminderer sorgen dafür daß die Bremskraft im richtigen Verhältnis auf Vorder- und Hinterachse verteilt wird. Wenn man die alten 3/35er Druckminderer dran lassen würde, dann würde viel zu viel Bremskraft auf die Hinterachse gelangen. Damit würden die Hinterräder dann viel zu früh blockieren und der Wagen bricht aus.


Um es ganz deutlich zu sagen:

Scheibenbremsen auf der Hinterachse mit 3/35er Druckminderern sind LEBENSGEFÄHRLICH!!! Bitte unbedingt 3/15er nehmen


Die Anleitung zum Wechsel des HBZ gibt es hier: Hauptbremszylinder

Hat man den 22er Hauptbremszylinder montiert, dann müssen noch die 3/15er bzw 3/20er Druckminderer eingeschraubt werden. Nimmt man die Druckminderer vom Scirocco 16V (3/15) oder von Opel (3/20), dann muss man nichts weiter beachten, diese passen Plug&Play. Wenn man die Druckminderer von Peugeot (3/15) verwendet, dann benötigt man eine Adapterleitung. Die folgende Grafik verdeutlich dies:

Adapterleitung Peugeot Minderer.jpg

Folgendes Material wird zum anfertigen der Adapterleitung für die Peugeot Bremsdruckminderer benötigt:

  • 2 x ca 8 bis 10 cm lange Bremsleitungen
  • 2 x Bremsleitungsverschraubung Bördel F M10 Gewinde für 4,75er Bremsleitung
  • 2 x Bremsleitungsverschraubung Bördel F M12 Gewinde für 4,75er Bremsleitung ( aber vorsichtig, die Verschraubung mit M12 Gewinde gibt es auch für 6 mm Bremsleitungen, die sind aber falsch)

Abschluß Nach dem Wechsel der Bremsen muss das gesamte System entlüftet werden!

Referenzen & Weblinks

-- Powered by Cheff https://www.golfcabrio.de/forum/rund-ums-cabrio/golf-1-cabriolet/g1c-tipps-und-technik/3546-dsl-umbau-auf-scheibenbremse-hinterachse

-- Ergänzt und erweitert by Onestone & Ghostrider

-- Idee für schraubbare Bremsschlauchhalter von Fred, [https://www.golfcabrio.de/forum/rund-ums-cabrio/galerie/umbauberichte/108715-fred%C2%B4s-abf-projekt-fertig/page3