Schwankender Leerlauf 2H Motor

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: Cabrio
Motor: 2H
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Welcher 2H Fahrer kennt dies nicht? Man steigt morgens ins Auto, fährt los und an der zweiten Ampel passiert es! Man kuppelt wie gewohnt aus, der Leerlauf fällt auf 500 U/min. und danach beginnt ein dynamisches hoch und runter, zwischen „kurz vorm Ausgehen“ und „max. Drehzahl“. Der Kollege neben dran zuckt ebenfalls schon recht nervös mit dem Gaspedal, weil er meint man wolle ein Rennen fahren…. An den nachfolgenden Ampeln selbiges Spiel, dazu noch ein mitleidiges schauen der Passanten. Oder man steigt morgens ins Auto und an der zweiten oder dritten Kreuzung klebt der Leerlauf wie zementiert bei 2000 U/min. fest. Ein kurzes tippen am Gaspedal bringt kurzzeitig Linderung, doch beim nächsten Halt, dass gleiche Spiel.

Dies sind solche Tage an denen man das Auto am liebsten anzündet. Doch halt! Das muss nicht sein! Beginnen wir mit dem


Problem Nr. 1

Dem erhöhten Leerlauf. Dafür gibt es meist zwei simple Ursachen, die da wären:

  • 1. Leerlauf zu hoch eingestellt! Nun auch der Leerlauf hat ab und an mal ne Schraube locker, die Einstellschraube selbst kann sich mit der Zeit etwas rausdrehen. Was tun? Leerlauf nach WIKI einstellen (siehe Leerlauf einstellen am 8V mit Digifant (z.B. 2H)).
  • 2. Das Leerlaufstabilisierungsventil hängt oder hat einen defekt!

Durch spülen mit Bremsenreiniger und WD40 kann dieses wieder gangbar gemacht werden. Anschließend den Leerlauf wieder nach WIKI einstellen. Bei einem defekt, hilft nur der Tausch.


Problem Nr. 2

Der schwankende Leerlauf, ist etwas komplexer aber auch lösbar!

Vorab, das Leerlaufstabilisierungsventil ist kein Regelventil! Es soll lediglich den Leerlauf stabilisieren/anheben wenn die Drehzahl mal etwas abfällt, wie z.B. beim einschalten der Lüftung, Klimaanlage, Heckscheibenheizung etc. Dieses öffnet etwas und führt Luft an der Drosselklappe vorbei direkt ins Ansaugrohr, die Drehzahl steigt. Danach reduziert es die Luftzufuhr und die Drehzahl sollte auf den zuvor richtig eingestellten Wert fallen. Fällt diese darunter beginnt das Leerlaufstabilisierungsventil wieder zu öffnen und hebt die Drehzahl an. Da es aber kein Regelventil ist, kann es den Leerlauf nicht einregeln. Fazit, wir haben massive Drehzahlschwankungen!

  • 1. Meist ist ein zu niedrig eingestellter Leerlauf schuld für unser Problem. Diesen bitte wie hier im Wiki einstellen.

Sollte das Problem weiterhin bestehen, bitte mit Punkt 2. fortfahren.

  • 2. Als aller erstes, muss man sicher sein, dass das Steuergerät auch in den Leerlauf schaltet. Dies geschieht über einen kleinen Mikroschalter an der Unterseite der Drosselklappe.

Zum testen, einfach bei ausgeschalteten Motor am Gaszug ziehen und hören ob man in der Endlage das klicken des Mikroschalters hört. Ist dies nicht der Fall, Drosselklappe demontieren und den Schalter neu justieren. Anschl. Leerlauf nach WIKI einstellen.

  • 3. Schaltet das Steuergerät jedoch in den Leerlauf und wir haben diesen nach WIKI auch eingestellt, ist meistens der blaue Temperatursensor defekt. Dieser liefert dem Steuergerät falsche Werte. Man kann den Sensor durchmessen, jedoch hat nicht jeder zuhause einen Multimeter. Da der Sensor ca. 13€ bei VW kostet, sollte man diesen einfach ersetzten. Anschließend den Leerlauf wieder nach WIKI einstellen.

Nach diesen Maßnahmen sollte der 2H in 95% aller Fälle, wieder wie eine Katze im Leerlauf schnurren.


Referenzen & Weblinks


-- Powered by M_und_M