Tank reinigen

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Version vom 1. Oktober 2012, 02:43 Uhr von GG17 (Diskussion) (Vorbereitung)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: Cabrio
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Der Grund, warum die beiden Benzinpumpen im Cabrio gerne mal kaputt gehen, ist Rost und Dreck im Tank, meist entstanden durch verrostete Tankrohre (siehe Verrostetes Tankrohr austauschen). Dies fängt in der Regel damit an, daß eine oder beide Benzinpumpen schrecklich nervige Geräusche machen wie z.B. ewiges Gequietsche.

Da die Hauptpumpe meistens deshalb schreit, weil die Vorförderpumpe nichts mehr liefert, lohnt sich immer zuerst ein Blick in den Tank.


Vorbereitung

Den Wartungszugang zum Tang freizulegen ist recht einfach:

  • Rücksitzbank rausschrauben
  • den schwarzen Deckel aufschrauben
  • Vorförderpumpe mit Tankgeber herausdrehen (geht schwer, ggf. mit einer Rohrzange und mit dickem Schraubenzieher und Hammer nachhelfen)

Man sollte außerdem bereitstehen haben:

  • Nass-Trockensauger
  • Gefäße bzw. Kanister, um das noch im Tank vorhandene Benzin aufzufangen
  • 1-2 Liter Spiritus oder E85
  • Taschenlampe
  • Digicam
  • Gartenschlauch
  • Aufgebogener Drahtkleiderbügel
  • Trichter
  • Kaffeefilter

Und WICHTIG:

  • Ein neues Sieb für die Vorförderpumpe, VW-Teile-Nr. 867 906 098
  • ... oder gleich eine neue Vorförderpumpe, wenn diese bereits böse Geräusche macht. Bei neuen Vorförderpumpen aus dem Teilehandel ist so ein Sieb immer mit dabei

Reinigung

So sah es nach dem Öffnen des Tankzugangs bei mir aus:

Tank dr1.jpg
Tank dr2.jpg

Tja, das sind ohne Zweifel die Überreste meines Tankrohrs, das ich letztes Jahr ausgetauscht hatte. Feucht und fröhlich verstopfen die nun das Sieb meiner VFP.

Nichts wie raus mit dem Dreck, Zeit für eine ordentliche Tankspülung! Als erstes sollte man das Cabrio vorne aufbocken oder auf Rampen fahren, damit das Auto schön schräg steht, sodaß der Sprit aus der hinteren Tanköffnung gut abfließen kann.

Als nächstes löst man den Schlauch unter dem Auto, der den Tank mit dem Einfüllrohr verbindet. Sobald man den dicken Schlauch ab hat, fängt bereits ein wenig Benzin an herauszufließen, daher am besten vorher schon ein Auffanggefäß bereitstellen!

Allerdings ist hinter der Tanköffnung, auf der der dicke Schlauch saß, noch eine kleine Klappe, die momentan noch verhindert, daß der Sprit ungebremst herausfließt. Am besten kommt nun der Drahtkleiderbügel zum Einsatz: Einfach in die Öffnung hereinstecken. Dieser schiebt die Klappe beiseite und der Sprit kommt nun ungehindert raus. Ist ein Kanister voll, kann man den Draht kurz wieder rausnehmen, um den Kanister zu wechseln.

Wenn der Sprit komplett draußen ist, kommt der Gartenschlauch zum Einsatz: Reinspritzen durch die Wartungsöffnung unter der Rückbank, und der Dreck kommt hoffentlich fast aller durch die nun freigelegte Öffnung auf der Unterseite wieder heraus.

Bei mir war dies leider nicht der Fall - nach der Spülung waren zwar die ganzen kleinen Partikel draußen, aber die großen Brocken lagen immer noch drinnen:

Tank dr3.jpg

Diesen Rest bekommt man dann am besten mit dem Nass-Trockensauger heraus:

Tank a1.jpg

Ruhig ordentlich mit dem Schlauch im Tank herumwirbeln, um alles zu erwischen. Lieber etwas länger saugen als irgendwas drinnen zu lassen. Ich habe bei mir ca. eine halbe Stunde gesaugt. Zwischendurch immer wieder die Digicam in den Tank gehalten und in alle Ecken fotografiert um 100 % sicher zu sein, alles herausbekommen zu haben.

Das Endergebnis sah dann so bei mir aus:

Tank a2.jpg
Tank s1.jpg

Nochmal jede Menge Dreck heraus geholt und der Tank war nun endlich sauber!

Zum Schluss habe ich das Auto wieder gerade gestellt und einen guten Liter Spiritus in den Tank gegossen (Tankschlauch noch abgelassen) und das ganze so über Nacht stehen lassen. Der Sinn ist folgender: Alkohol bindet das restliche Wasser im Tank sehr gut. Das ist sehr wichtig, damit der Sprit später nicht verwässert wird! Denn verwässerter Sprit in der Zündung verhindert jegliches Fortkommen, und es ist eine Riesen-Arbeit, das wieder herauszubekommen. Statt Spiritus kann man übrigens auch E85 nehmen.

Am nächsten Tag (oder nach ein paar Stunden) lässt man den Spiritus wieder ab (Auto einfach wieder schräg stellen und Kleiderbügel in die Schlauchöffnung des Tanks). Kleinere Reste von Spiritus können im Tank bleiben, das macht gar nichts, da das Wasser nun gebunden ist und Spiritus problemlos mit dem Sprit verbrennt.

Beim Zusammenbauen nicht vergessen, entweder die neue Vorförderpumpe einzubauen oder zumindest das Sieb der vorhandenen Vorförderpumpe zu ersetzen. Denn wenn Euer Tank so aussieht wie meiner, dann ist das Sieb mit lauter winzigsten Rostpartikeln zugesetzt und ein Fall für den Müll. Empfehlenswert ist auch, im gleichen Zuge den Benzinfilter ("Coladose" unter dem Auto) zu wechseln.

Den aufgefangenen Sprit sollte man mit Hilfe eines Trichters beim Wiedereinfüllen durch einen Kaffeefilter laufen lassen. Das ist zwar nervig und dauert lange, aber wenn ihr so weit gekommen seid, dann wollt ihr sicher nie wieder einen einzigen Rostpartikel im Tank haben.


Referenzen & Weblinks