Domstrebe

Aus Golf 1 und Golf Cabrio Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel betrifft:
Modell: alle
Motor: alle
Baujahr: alle
Sonstiges: -

Domstrebe, Sinn, oder Unsinn?

Diese Frage versuchen wir nun anhand des Golf 1 Cabrio zu beantworten. Als erstes schauen wir uns mal die verschiedenen Typen von Domstreben an. Beginnend mit dem Material aus dem sie gefertigt sind:


1. Aluminium Domstrebe

  • Vorteil: sehr leicht vom Gewicht
  • Nachteil: geringe Materialfestigkeit


2. Stahl Domstrebe

  • Vorteil: hohe Materialfestigkeit
  • Nachteil: deutlich schwerer


3. Carbon Domstrebe

  • Vorteil: sehr leicht vom Gewicht
  • Vorteil: hohe Materialfestigkeit
  • Nachteil: Preis


Allgemein

Domstreben dienen im Auto der Versteifung einer Karosserie. Sie werden eingebaut um die Torsionsfestigkeit (Verdrehungsfestigkeit) der Karosserie zu erhöhen. Dies kann nötig werden, wenn man Änderungen am Fahrwerk vornimmt (z.B. der Einsatz härterer Federn) denn durch diese Änderungen wird die Karosserie stärker belastet bzw beansprucht.

Die Strebe verbindet die beiden vorderen und/oder hinteren Federbeindome, und verhindert, dass sich die Lage der Dome zueinander, und damit die Geometrie des Fahrwerkes verändert.

Verzugserscheinungen der Spur werden vermindert und das Fahrverhalten, insbesondere bei Kurvenfahrt, wird besser und direkter.


Welche Strebe soll ich nun nehmen?

Die Carbonstrebe fällt alleine hinsichtlich des Preises wohl weg, wobei sie die beste Lösung wäre.

Die Aluminiumstrebe ist zwar leicht, glänzt schön wenn sie poliert ist, hat jedoch Aufgrund seiner schlechteren Materialeigenschaften gegenüber Stahl Nachteile was die Steifigkeit betrifft.

Somit ist die Stahlstrebe trotz des höheren Gewichtes der Favorit dieses Vergleiches, weil sie eben deutlich fester und steifer als eine Aluminiumstrebe ist.

Wer also etwas bling bling im Motorraum haben möchte und die Torsionsfestigkeit seiner Karosserie etwas verbessern will, ist mit der Alustrebe bestens bedient!

Wer jedoch sein Fahrzeug extrem tiefer legt, große Rad- Reifenkombinationen wählt und am Ende das Auto noch über die Nordschleife jagt, der sollte eine Stahlstrebe nehmen.

Jedoch wichtiger als jede Domstrebe ist die Querlenkerstrebe beim Cabrio, diese sollte grundsätzlich wenn nicht vorhanden, eingebaut werden. Im Folgenden wird der Einbau einer Domstrebe der Firma INXX erläutert. Speziell beim Golf 1 Cabrio ist es nötig, den Kühlwasserausgleichsbehälter und den Halter tiefer zu setzen.


Einbau der Strebe?

Nun können wir damit beginnen die jeweils 2 Muttern (13er) an den beiden Domtellern zu lösen. Keine Angst, solange das Auto auf dem Boden steht, passiert nichts, also es kann kein Federbein herausfallen. Nun heben wir den Ausgleichsbehälter mal aus dem Halter heraus und setzten die Domstrebe provisorisch auf den Federbeindom auf. Wie wir sofort erkennen, liegt die Strebe auf dem Halter auf und nicht wie gewollt auf dem Federbeindom.


Was tun?

Es gibt nun zwei Möglichkeiten damit die Strebe auf den Dom passt!

1. Man flext den Halter oben bündig mit dem Federbeindom ab, dass machen fast alle.

2. Da bin ich drauf gekommen, man flext am Rand des Halters, zwei senkrechte Schlitze nach unten in den Halter rein, bis auf den Dom. Nun kann man das Blech des Halters welches stört, einfach mit einem Hammer flach auf den Dom bördeln. Der Platz reicht alle mal aus, damit die Strebe passt.

Domstrebe-1.jpg

So, nun wäre das Gröbste geschafft!

Jetzt wird die Strebe mit Hilfe der Schraubvorrichtung in der Mitte der Strebe, auf die passende Länge eingestellt. Anschließend kann man die Strebe auf beide Dome aufsetzten, so dass die Strebe gut an den Domen aufliegt, dies sollte ohne große Gewalt funktionieren. Nun können wir die Strebe an den Schrauben der Federbeine mit festschrauben. (2 Muttern 13er)

Domstrebe-2.jpg

Die Querstrebe lässt sich sogar in der Höhe justieren, ich habe sie ganz nach oben gestellt ( 17er Schlüssel und 17er Ratsche), hauptsächlich wegen dem Gaszug, der bei manchen Streben schleifen kann.

Domstrebe-3.jpg

Mit der mittleren Schraubvorrichtung kann man nun die Strebe etwas einstellen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, entweder auf Zug, d.h. sie zieht die Federbeindome etwas nach innen, oder auf Druck, d.h. sie drückt die Dome etwas nach außen. Ich habe sie leicht auf Druck eingestellt. Anschließend ist die Verstellung noch mit den 32er Muttern zu kontern und schon sind wir fertig. Einbauzeit, ca. 40 min.

So sollte es dann aussehen!

Domstrebe-4.jpg


Gibt es auch eine Strebe die ohne Änderung passt?

Ja. Die Stahldomstrebe von Wiechers mit der Nummer 511004 für Golf 1 Cabrio.

Beifahrerseite passt perfekt:

Foto252.jpg

Am Ausgleichsbehälter könnte man von der Strebe die markierte Stelle abflexen, aber mit etwas Kraft kann man die Halterung um die fehlenden 2mm vom Dom wegdrücken.

Foto250.jpg

Das Loch für den Halter sollte so oder so in die Strebe gebohrt werden.

Foto251.jpg

Im Gegensatz zu den meisten Alustreben liegt diese nur auf dem halben Dom auf. Daraus ergibt sich eine plane Auflagefläche, die eine optimale Kraftübertragung zulässt. Fertig sieht das ganze dann so aus:

Foto253.jpg


Referenzen & Weblinks


--Powered by M_und_M